Gabriele Salzbacher Sopranistin

Biographie

Gabriele Salzbacher wurde in Linz geboren und studierte an der Hochschule Mozarteum in Salzburg Gesang.

Meisterkurse bei Elisabeth Schwarzkopf,Hilde Zadek,Karl Heinz Jarius.

Erste Engagements führten sie an das Schloßtheater in Schönbrunn,wo sie unter der Regie von Fritz Muliar die "Pepi" in Wiener Blut sang und an das Landestheater in Salzburg als "Christl von der Post" im Vogelhändler.

Ihr erstes Festengagement erhielt sie am Pfalztheater in Kaiserslautern wo sie sich u.a.in Partien wie "Musetta"in La Boheme und "Zerlina"in Don Giovanni profilierte.

Gastverträge führten sie an das Stadttheater Heidelberg als "Fiakermilli" in Arabella und an das Stadttheater in Gießen als Tänzerin "Cagliari " in Wiener Blut.

Musicalerfahrung sammelte sie während eines dreijährigen Engagements in Hamburg in Phantom der Oper mit Peter Hoffmann und Anna Maria Kaufmann.

Seit 1995 Mitglied des Bayreuther Festspielchores,wo sie auch solistische Aufgaben wie den "Edelknaben"in Tannhäuser übernahm.

Mitwirkung in zahlreichen Revueauftritten im Theater Astoria in Mannheim und damit Fernsehauftritte im SWF u.a. mit der Arie der "Olympia" aus Hoffmanns Erzählungen.

Auftritte im ORF u.a bei der Talenteshow "Die große Chance" mit Peter Rapp.

Operettentourneen führten sie nach Island,Sizilien,Rom.

Galaauftritt in Luxemburg beim Wiener Ball.

Auftritte auf dem "Traumschiff",der MS Berlin.